Biologische Psychologie - Kapitel 14: Allgemeine Sinnesphysiologie und Grundlagen der Wahrnehmungspsychlogie

Haupt-Reiter

Frage 1 von 10

Die Beziehung der Aktionspotenzialfrequenz einer afferenten Nervenfaser zur Stärke eines adäquaten Reizes lasse sich mit einer Potenzfunktion beschreiben, der Exponent sei > 1. Daraus folgt:

der proportionale Anstieg der Spikefrequenz ist kleiner als der der Reizstärke

es handelt sich in jedem Fall um einen Nozizeptor

die Beziehung zwischen Reizstärke und Spikefrequenz ist logarithmisch

der proportionale Anstieg der Spikefrequenz ist grösser als der der Reizstärke

Zurück zur Übersicht